Die 13 Lehren von Baruch

Dank meiner persönlichen 40-jährigen Erfahrung und unzähliger Experimente ist es mir ein Privileg, Dir das Wissen, die Techniken und die Einweihung zu geben, mit denen Du absolut alles realisieren kannst, was Du willst  in kürzester Zeit.

Darüber hinaus werden meine Lehren und Techniken Dir helfen, ein erfülltes und glückliches Leben zu führen, in dem Du Dir alles erlauben kannst zu sein und zu haben, was Du willst – Du wirst Dein eigenes Leben führen und nicht das Leben eines anderen.

1. Die Lehre

Die Lehre ist in der Überzeugung verwurzelt, dass die Entwicklung und Evolution des Menschen nur aufgrund der ständigen, andauernden Befriedigung all seiner Wünsche und Leidenschaften möglich ist, ohne die Einschränkungen des Dualismus  ohne alles in „gut“ und „schlecht“ oder „richtig“ und „falsch“ zu unterteilen. Jeder unserer Wünsche muss verwirklicht werden – je schneller, desto besser. Warum und wieso – spielt keine Rolle. Wenn wir uns die Erfüllung eines Verlangens verweigern, egal wie absurd, falsch, amoralisch oder unrealistisch es für den menschlichen Verstand erscheinen mag, wir verweigern uns dadurch unsere weitere Entwicklung und unser spirituelles Wachstum. Wir sind unsere Wünsche – sie sind Ausdruck unserer Identität. Wären wir etwas anderes, hätten wir auch automatisch andere Wünsche.

2. Eine einzige Kraft

Die Ablehnung des Dualismus impliziert die Erkenntnis, dass es im Universum eine einzige Kraft gibt, die Kraft von ICH BIN, die absolut mechanisch arbeitet und auf jeden Impuls und jede Eingabe, auf jeden Gedanken und jedes Gefühl sofort reagiert. “Gott” kennt nur ein Wort: “Ja” – und das ist die einzige Antwort auf jede unserer Anfragen, ob bewusst oder unbewusst gestellt.

3. Die Mechanik

Es ist notwendig, alle Konzepte des sekundären Bewusstsein der Massen wie Moral, Gewissen und das Bestreben ein “guter” Mensch zu sein (man definiert sich als “gut” dank der Meinungen und Modelle des sekundären Bewusstsein der Massen) für immer abzulegen, da alle diese Konzepte nur Mittel sind, um die Massen zu manipulieren. Das Universum ist mechanisch und ist keine moralische Instanz. Es gibt keine objektive Gerechtigkeit. Das Gute wird nicht belohnt und
das Böse wird weder in diesem noch im nächsten Leben bestraft. In der Wirklichkeit gibt es nur das eine Leben – was wir jetzt leben. Alle anderen Behauptungen sind nur Spekulationen. Auf Genuss in diesem Leben zu Gunsten einer Belohnung nach dem Tod zu verzichten ist einfach primitiv.

4. Energetischer Ausgleich

Jede “gute” Tat wird bestraft, weil sie gegen das Gesetz des energetischen Ausgleichs verstößt. Es ist unklug, sich in die Prozesse des Matrix-Systems einzumischen und versuchen jemandem zu helfen. Jede Handlung, die nicht auf einem fairen energetischen Ausgleich gegründet ist, bringt Ungleichgewicht im energetischen Haushalt. Jede Person, die zugleich Schöpferin ihrer selbst ist, belohnt oder bestraft sich selbst. Jeder ist seines Glücks Schmied.

5. Spiritualität & Wohlstand

Materieller Wohlstand und Erfolg in der materiellen Welt sind das erste Zeichen eines gesunden spirituellen Lebens und die allererste Stufe der spirituellen Entwicklung. Wer nicht in der Lage ist, sein Leben auf der Erde zu gestalten, kann nicht damit rechnen, dass ihm die Türen höherer Bewusstseinsebenen geöffnet werden. Nur dem, der „im Kleinen treu“ (irdischen) war, wird „Viel“ (das Himmlische) anvertraut.

6. Geh mit dem Universum

König Salomon lehrt: “Das Auge wird niemals satt werden.”
Der Talmud lehrt: “Wenn man alle Schätze der Erde auf eine Schale und das menschliche Auge auf die andere legt, überwiegt das Auge.”

Dies ist eine natürliche und völlig normale Realität des Lebens auf der Erde. „Mit dem zufrieden zu sein, was ist“ , bedeutet, aktiv gegen die Gesetze der Natur und des Universums zu kämpfen. Der gesamte Fortschritt der Menschheit und die Erweiterung des Bewusstseins hängen davon ab, niemals mit dem zufrieden zu sein, was bereits ist und was bereits erreicht wurde (dies bedeutet nicht, sich nicht darüber zu freuen), sondern ständig nach Mehr zu streben.

7. Akzeptiere deine Wünsche

Dank der radikalen Akzeptanz und Erfüllung aller unserer Wünsche erkennen wir uns selbst und werden zu uns selbst. Wir hören auf, die Rollen anderer Menschen zu spielen und beginnen unser eigenes Leben zu führen. Ab dem Moment, in dem wir zu uns selbst werden und uns erlauben, alles zu sein, zu haben und zu tun, was wir wollen und ganz und gar nicht an der Meinung anderer Menschen interessiert sind, beginnt unser wirkliches, bewusstes und erfülltes Leben.

8. Befriedige deine Wünsche

Das einzige Ziel des menschlichen Lebens innerhalb des Matrixbewusstseins ist die ständige Befriedigung des materiellen und spirituellen Hungers. Wie wir wissen, “kommt der Appetit beim Essen”. So wachsen die Wünsche eines Menschen ständig und werden immer größer und raffinierter, mit ihnen erweitern sich der Horizont, das Bewusstsein und dementsprechend unsere Fähigkeiten. Eine Person, die 10.000 Euro generieren kann, wird erkennen, dass sie auf die gleiche Weise 100.000 Euro generieren kann. Und dann eine Million und dann unter die Top 10 von Forbes. Dies gilt für alle Bereiche des Lebens.

9. Erweitere dein Bewusstsein

Aufgrund der ständigen Befriedigung und Erfüllung all seiner Wünsche hört ein Mensch auf, Teil der biologischen Herde des Sekundärbewusstseins zu sein und beginnt die Treppen des Matrixbewusstseins hoch zu steigen. Wir sind hier um die Welt zu regieren, die Erde zu verwalten, ein Teil der herrschenden Elite und Matrixarchitekten zu werden. Indem wir unser Bewusstsein mithilfe von Techniken und Einweihungen erweitern und optimieren, schaffen wir ein immer größer werdendes mentales „Gefäß“, das wir mit Energie und Vibration füllen, die der gewünschten Realität entsprechen bis wir die höchste Stufe auf der kosmischen Leiter des Erdbewusstseins erreicht haben.

10. Verwirkliche dein Verlangen

Jedes Verlangen ist die Stimme des höheren Bewusstseins oder des ICH BIN. Wenn wir etwas haben wollen, dann brauchen wir es einfach und Punkt. Warum – spielt keine Rolle. Unsere wichtigste Aufgabe lautet, unsere Wünsche bedingungslos zu akzeptieren und ihre Verwirklichung nicht zu stören. Wie sie zur physischen Realität werden, spielt für uns keine Rolle. Jedes Verlangen kommt immer mit dem Mechanismus für seine Verwirklichung im dreidimensionalen Raum auf eine nur ihm bekannte Weise.

11. Unterdrücke es nicht

Die Unterdrückung des Verlangens hat keinen Wert und ist keine Tugend, sondern verwandelt einen Menschen nur in einen Friedhof. Jesus der Mastermind lehrt, dass eine Person, die eine Frau mit Lust anschaut, bereits eine sexuelle Vereinigung mit ihr begangen hat, auch wenn dies noch nicht im dreidimensionalen Raum stattgefunden hat. In der einen oder anderen Form wird dieser Gedanke materialisiert, abhängig von Intensität und der Klarheit des mentalen Bildes. Gedanken sind materiell und jeder Gedanke wird unweigerlich in der einen oder anderen Form materialisiert werden. Wenn wir diesen Prozess nicht stören, wird die Verkörperung schön und bereichernd sein. Wenn sich ein Mensch seinen Wünschen widersetzt und versucht, seine Wünsche und Leidenschaften zu unterdrücken, werden ihre Verkörperungen krank und hässlich sein.

12. Du brauchst es

Wenn wir etwas wollen, dann brauchen wir das. Das bedeutet, dass diese Erfahrung für unsere weitere geistige und körperliche Entwicklung und kosmische Evolution notwendig ist. Nachdem wir alle unsere Wünsche akzeptiert, ihnen als Stimme unseres göttlichen ICH BIN gehorcht und gelernt haben, ihre Selbstverwirklichung nicht zu verhindern, begeben wir uns auf den Weg der Bewusstseinsoptimierung, Kalibrierung und Erweiterung.

13. Materie & Geist

Die Materie und der Geist sind ein unzertrennbares Ganzes. Ein Mensch kann per Definition nicht spirituell sein, wenn er Probleme mit Geld, Liebe oder Gesundheit hat. Unter Berufung auf die geheimen Lehren der Kabbala, die in den „Siegeln von König Salomon“ verborgen sind und nichts anderes als eine Wissenschaft des Erfolgs und der Anleitung zum Aufbau eines eigenen Imperiums sind, verstehen wir, dass nur ein Mensch, der in der materiellen Welt herausragende Erfolge erzielt hat, sich als erfolgreich und spirituell betrachten kann. Denn der “Weisheit folgt Reichtum, Ruhm, Macht und Leben.”